FLUFFYMCQUEEN

Lifestyle, Fashion & mehr.

27 März, 2018
von FluffyMcQueen
Keine Kommentare

Verstopfung in der Schwangerschaft: Ursachen und Hilfe für werdende Mütter

Weltweit hat beinahe jede zweite Schwangere (insgesamt 44 Prozent) mit Verstopfung zu kämpfen. Vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel ist Verstopfung ein Problem, das werdende Mütter begleitet. Dabei äußert sich Verstopfung in der Schwangerschaft ganz unterschiedlich und hat ebenso vielfältige Ursachen. Zu erkennen ist sie zunächst relativ einfach. Leiden Sie an Verstopfung, haben Sie nur unregelmäßigen und dann ebenso sehr harten Stuhlgang. Sie müssen exzessiv pressen, um sich zu entleeren, fühlen sich aber auch im Anschluss an den Toilettengang nicht wirklich befreit.

Darmträgheit gehört zu den weniger schönen „Nebenwirkungen“ einer Schwangerschaft und wird unter anderem durch den geänderten Hormonspiegel hervorgerufen. Dazu kommt, dass sich viele Mütter gerade in den letzten Schwangerschaftsmonaten nur noch wenig bewegen, wodurch der Darm seine Aktivität verlangsamt und die Verdauung gewissermaßen droht einzuschlafen. Ein weiterer Punkt ist das größer werdende Kind. Umso größer das Baby im Mutterleib wird, desto stärker drückt es auf den Darm, sodass dieser seiner Arbeit nicht mehr uneingeschränkt nachgehen kann.

Schwanger Verstopfung

Die Probleme enden nicht bei einer schweren Stuhlentleerung, sondern ziehen oft weitere Beschwerden nach sich. So kämpfen die Frauen mit Blähungen und leiden an schmerzhaften Hämorrhoiden. Letztere werden vor allem durch das exzessive Pressen herbeigeführt. Nicht selten mindert die Verstopfung die Lebensqualität nachhaltig und beeinflusst das Wohlbefinden nachteilig. Mit Voranschreiten der Schwangerschaft steigt auch das Risiko einer Verstopfung. Im ersten Trimester vergehen von der Aufnahme der Nahrung bis zum Stuhlgang durchschnittlich 75 bis 99 Minuten. Schon im zweiten Schwangerschaftsdrittel nimmt diese Zeit deutlich zu und liegt in ungünstigen Fällen zwischen 125 und 137 Stunden.

Vorbeugen ist wichtig: Diese Tipps helfen

Versuchen Sie wenn möglich eine Verstopfung in der Schwangerschaft zu vermeiden. Oft reichen schon kleine Änderungen im Alltag aus, um eine unangenehme Verstopfung zu umgehen. Auch im dritten Trimester sollten Sie sich jeden Tag wenigstens 30 Minuten bewegen. Das tut nicht nur Ihrem Darm gut, sondern auch Ihrem Kind. Außerdem bleiben Sie so fit für die Geburt, die Ihnen Energie und Kraft abverlangen wird.

Trinken, trinken, trinken – das sollte für jede Schwangere die Devise sein. Um Ihren Körper zu schonen, greifen Sie hier bevorzugt auf Wasser und Kräutertee zurück. Natürlich dürfen Sie auch verdünnte Säfte genießen. ein wichtiger Bestandteil in der Prävention ist die Ernährung. Achten Sie darauf, dass Sie viele Ballaststoffe zu sich nehmen. Am einfachsten ist das mit Vollkornprodukten und genügend Obst.

Gerade im dritten Trimester sollten Sie auf einige Lebensmittel besser verzichten

  • Hülsenfrüchte
  • Zwiebeln
  • Kohlgemüse aller Art
  • Schokolade
  • Weißmehlprodukte wie helle Brötchen und Weißbrot
  • Bananen

Auch wenn der Alltag mal wieder um sie herum tobt, nehmen Sie sich für das Essen Zeit und kauen Sie gründlich.

Verwenden Sie natürliche Hilfsmittel

Sind Sie erst einmal von der Verstopfung betroffen, sollten Sie auf Abführmittel verzichten. Verwenden Sie stattdessen natürliche Hilfsmittel. Lein- und Flohsamen helfen dabei den Stuhlgang zu lösen und die Aktivität des Darms zu steigern. Die Samen allein reichen aber nicht aus. Sie können nur dann die gewünschten Effekte nach sich ziehen, wenn Sie diese mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Reicht das nicht aus, sollten Sie die Einnahme eines Abführmittels immer mit Ihrem Frauenarzt besprechen. Er wird Ihnen mit Sicherheit ein sanftes Abführmittel empfehlen.

27 Februar, 2018
von FluffyMcQueen
Keine Kommentare

Finanzsünden, die Frauen gerne begehen

FinanzsündenNa, wann habt ihr das letzte Mal gesündigt? Die Schokotorte? Der One Night Stand? Die 37. Handtasche? Alles in Ordnung, wenn es nicht zur Regel wird. So ist das eben mit den Sünden. Man weiß, dass es falsch ist und macht es trotzdem.

Heute soll es aber nur um deine Finanzsünden gehen. Also das, was Du dir und deinem Geld antust, obwohl Du eigentlich weißt, dass es nicht so ganz richtig ist.

Ok, sind wir ehrlich. Viele Frauen haben eigentlich keinen Bezug zu Geld. Sie halten es für ein Männerthema und wollen es am liebsten nur ausgeben, sich aber nicht darum kümmern. Ganz oft legen sie die finanzielle Verantwortung in die Hände des Partners und wundern sich dann, dass das Geld weg ist, wenn er weg ist.

Das passiert völlig unabhängig vom Alter und sonstigen Bildungsstand. Manchmal scheint es mir, als ob bei vielen Frauen beim Thema Geld die Gehirnzellen sagen „Nö, mit mir nicht“. Besonders Glaubenssätze wie „Geld spielt für mich keine Rolle“ oder „Geld ist mir nicht wichtig“ haben eine typisch weibliche Note.

Heute zeige ich Dir die sechs häufigsten Finanzsünden, die Frauen mit Geld begehen.

  1. Negativ über Geld denken

Vereinfacht ausgedrückt, Du kannst nicht negativ denken und Positives erwarten. Wenn in deinem Kopf nur Sätze wie „das blöde Geld“, „Geld ist mir nicht wichtig“, „es gibt nur Streit wegen dem Geld“ etc. kreiseln, ist es nicht verwunderlich, dass du finanziell wahrscheinlich nicht auf dem allergrünsten Zweig sitzt. Grundsätzlich ist es nämlich so, dass die meisten Geldprobleme im Kopf entstehen.

  1. Du gibst die Verantwortung ab

Sei ehrlich – du kümmerst dich nicht wirklich um dein Geld. Du verlässt dich auf deinen Mann, deinen Banker, deinen Versicherungsvertreter, deinen Chef – whatever. Was die aber wirklich treiben und warum die eigentlich genau mehr wissen sollen als Du, hinterfragst du nicht. Vielleicht weißt du nicht mal genau, wie viel Geld du tatsächlich zur Verfügung hast, auf welchen Konten es rumliegt und für was du alles haftest. Glaube mir, das ist einer der schwersten Finanzsünden, die dir jede Menge Ärger einbringen kann.

  1. Du hältst Frust-Shoppen für eine anerkannte Therapie-Form

Ja, ok, ein günstig erstandenes Teil kann kurzfristig deine Tränen trocknen. Es kann Glücksgefühle auslösen und dich stolz machen. Langfristig kann es dich aber nicht glücklich machen. Der Schlüssel zum Glück steckt von innen. Frust-Shoppen kann mal eine kurzfristige Lösung, wenn es deine Finanzen hergeben. Langfristig aber nie. Und gerade wenn dein finanzielles Vorgehen eher einem Drahtseil-Akt gleicht, solltest Du diese Therapie-Form hinterfragen.

  1. Du lebst auf Pump

Diese Sünde hängt oft eng mit der Vorhergehenden zusammen. Du lebst, um andere zu beeindrucken und bei jeder angebotenen Finanzierung greifst du zu. Der Schuldenberg wächst kontinuierlich und du musst dein Hamsterrad immer schneller treten, damit du mit den Raten hinterher kommst. Gerne wird auch die Variante „ich stopfe ein Loch mit dem Nächsten“ gewählt. Das heißt, du hast dir Geld geliehen, kannst aktuell aber nicht alles zurückzahlen. Also leihst du dir das nächste, um die Verbindlichkeiten aus 1. zu begleichen. Das hast aber nicht dein Problem gelöst, sondern ein neues geschaffen. Wenn Du hier nicht bewusst „STOP“ sagst, befindest Du dich auf dem besten Weg in die Schuldenfalle. Dazu gehört auch, dass Du regelmäßig deinen Dispo ausnutzt, deine Kreditkarte auf Anschlag läuft und du öfter Ratenzahlungen beim Onlineshopping in Anspruch nimmst. Und ja, auch Null-Prozent-Finanzierungen sind Kreditfinanzierungen.

  1. Du hältst Sparen für altmodisch

Ist sparen altmodisch? Ja, ist es. Es wurde schon im alten Babylon gelehrt und alle wohlhabenden Menschen machen es seit hunderten von Jahren. Es ist also keine neue Trenderscheinung. Lohnt es sich trotzdem? Ja, auf jeden Fall. Um es mit Henry Ford zu sagen „Reich wirst Du nur durch das Geld, welches du nicht ausgibst.“. Wenn Du Stabilität in deine Finanzen bringen willst – und finanzielle Sicherheit ist deine beste Lebensversicherung – kommst Du um das Sparen nicht herum. Nur, wenn du ausreichend hohe Rücklagen hast, werfen dich deine anderen Sünden nicht sofort um. Und ausreichend hoch heißt in der Regel drei Netto-Monatsgehälter, besser sechs. Und gerade wenn Du irgendwann mal in den Genuss kommen willst, dass Geld dir ohne Zutun Erträge bringt, wirst Du anfangen müssen, dich mit dem Thema Sparen zu beschäftigen.

  1. Du stellst keine Fragen

Diese Sünde hat zwei Aspekte. Zum einen willst Du nicht doof dastehen. Denkst wahrscheinlich, das weiß eh jeder und jetzt ne Frage zu stellen wäre peinlich. Ich kann dich beruhigen. Wenn es um Geld geht, haben die allerwenigsten wirklich Ahnung. Viele schwingen zwar große Reden, verwenden unheimlich kompliziert klingende Wörter – sagen aber unter dem Strich gar nix. Fragen sind nie peinlich. Ganz im Gegenteil. Sie zeugen von Stärke, dass du zugibst, etwas noch nicht vollständig kapiert zu haben. Sehr viele finanzielle Unglücke könnten vermieden werden, wenn mehr Fragen gestellt würden. Vergiss bitte auch nie, welche Interessen dein Gegenüber wirklich hat. Gerade wenn es um Geld geht, wird oft auf Basis von Provisionen bezahlt und du kannst dir denken, welche Interessen dein „Berater“ dann vornehmlich verfolgt…

Der zweite Aspekt dieser Sünde ist, dass Du gar nicht weißt, dass es etwas zu hinterfragen gäbe. Du lehnst das Thema Geld soweit ab, dass du gar nicht auf die Idee kommst, dass Du in einer Falle sitzen könntest. Glaube mir, das ist eine der Hauptsünden, die viele Frauen begehen. Und wenn das Kartenhaus dann zusammen bricht, prasseln meist tausend Dinge auf dich ein und das allerletzte für das Du dann Nerven hast, ist dich in das Thema Geld einzuarbeiten. Auf meiner Webseite kannst Du dir den kostenlosen Insiderreport „Deine 5 größten finanziellen Risiken als Mutter“ herunter laden. Darin zeige ich dir, welche Risiken Du hast, wie Du einen Bezug zum Thema Geld bekommst und was mich gerettet hat, als mich mein Mann von heute auf morgen verlassen hat. Du bekommst zwei wertvolle Übungen, die dir das Thema unkompliziert nahe bringen und ich gebe dir einen Tipp in Sachen Ausbildungsanspruch deines Kindes, der bares Geld wert sein kann. Lade dir den Report hier gleich herunter.

Yvonne Schrader

Vielleicht fragst Du dich jetzt noch, wer sich raus nimmt, dir das alles vorzuhalten;-)

Mein Name ist Yvonne Schrader, ich bin Finanztrainerin und Beraterin und helfe Frauen und Müttern zu mehr finanzieller Sicherheit. Ich habe vor vielen Monden BWL studiert und danach einige Jahre in der Bankenaufsicht als Prüferin gearbeitet. 2009 habe ich das Beamtenleben verlassen und mich selbstständig gemacht. Ich helfe dir dabei, dein finanzielles Selbstbewusstsein zu pushen, finanzielle Sicherheit zu gewinnen und bessere Entscheidungen zu treffen. Denn Geld allein macht nicht unglücklich.

22 Februar, 2018
von FluffyMcQueen
Keine Kommentare

Kleine Köstlichkeit mit Tradition Seegrassalat – Maki – Nigiri – süßes Sushi

Dies ist ein Gastbeitrag von Kathy von ahoiundmoinmoin.de – dort dreht sich alles rund um barrierefreie Kreuzfahrten.


Auf einer meiner zahlreichen Schiffsreisen besuchte ich die Sushi Bar um das sogenannte „Sushi rollen“ zu erlernen.

Auf den AIDA – Schiffen AIDAdiva, AIDAbella und AIDAluna ist es so, dass sich die Sushi Bar auf Deck 9 direkt neben dem Theatrium befindet und auf den Schiffen von AIDAblu, AIDAmar, AIDAsol und AIDAstella ist sie im East Restaurant, Deck 11, integriert.
Auf AIDAperla und AIDAprima ist die Sushi Bar auf Deck 8 zu finden.

Da mir das Sushi so gut geschmeckte, vor allem das süße Dessert Sushi, entschloss ich mich an einem Seetag einen Sushi Workshop zu besuchen. Bis zum späten Abend des Vortages musste ich mich in eine Teilnehmer – Liste an der Sushi Bar eintragen. So wussten der Sushi – Koch und der Sushi – Maître wie viele Gäste an dem Kurs teilnehmen.

Um 11 Uhr des Folgetages traf ich mich mit anderen AIDA – Gästen in den Sushi Bar zum Workshop. Wir wurden einander vorgestellt und sogleich wurde uns die Geschichte des Sushis und die Zubereitung ausführlich erklärt und anhand eines Sushi – Probiertellers näher gebracht.

Wir probierten Seegrassalat mit Gurke und Sesam, verschiedene Maki (mit Noriblätter, Sushi Reis und würzige Zutaten) und Nigiri (mit Fisch, Meeresfrüchten, Entenbrust oder -Mango belegte Reisbällchen).

Für die Herstellung von Sushi benötigten wir Teilnehmer Sushi – Reis in einer Reisessig – Mirin – Zucker – Salz – Wasser – Mischung.

Weitere Zutaten waren:
Thunfisch – Shrimps – Entenbrust – Surimi – Lachs – Tintenfisch – Hähnchenfleisch Salatgurke – Rettich – Radieschen – Avocado – Spargel – Gurke – Frühlingszwiebel – Sesam – Koriander – Mango – Mayonnaise – Ingwer – Wasabi Creme

Nach dem leckeren Sushi Genuss ging es ausprobieren.

Zum Abschluss des Workshops gab es ein köstliches Sushi Dessert (Sushi Rolle mit Marzipan und Mango) und ein Kochbuch (im Workshop Preis inklusive).


Der Workshop ist unter MyAida buchbar
Sushi Workshop – WS16 – Preis: 29,50 €

14 Februar, 2018
von FluffyMcQueen
Keine Kommentare

Warum habe ich noch nie bei einem Gewinnspiel gewonnen?

Diese Frage haben sich doch schon sehr viele Personen gestellt. Gleichzeitigt wird diese Aussage oft verwendet, um andere Menschen zu entmutigen bei Gewinnspielen mit zu machen, da man ja sowieso nicht gewinnt. Man sollte aber nicht einfach jeder Aussage blind glauben, sondern sie auch einmal hinterfragen. Weiterlesen →

6 April, 2017
von FluffyMcQueen
Keine Kommentare

BAVARIA von OW Weitzmann

Gespannt und voller Vorfreude habe ich heute das Päckchen entgegen genommen, in dem sich meine „brandneue“ OW Weitzmann Armbanduhr BAVARIA befand.

Diese hatte ich vor einigen Tagen im Internet bestellt und ich war mir von Anfang an sicher, mit dem Modell „Bavaria“ die richtige Wahl getroffen zu haben.

Elegantes, superflaches Design

Und ich wurde nicht enttäuscht: die Uhr war, als ich sie zum ersten Mal „live“ in Augenschein nehmen und anfassen konnte, sogar noch schöner und eleganter, als sie auf den Fotos gewirkt hatte…und dabei hatte sie ja da auch schon so toll ausgesehen!

Was mich von Anfang an fasziniert hat ist das außergewöhnlich flache Gehäuse – die „Höhe“ beträgt lediglich 7 mm – dieser „schlichten“ Damen-Uhr.

Dies sorgt für den gewünschten eleganten – dabei aber dezent- unaufdringlichen – Look, den ich so liebe und macht diese Damenuhr zu einem perfekten Begleiter, der meinen Stil aufgreift und mein Outfit erst komplettiert.

(Foto: OW Weitzmann)

Die goldene Einfassung des Ziffernblatts sorgt für den Hauch von Luxus, den ich mir – wann immer möglich – gerne gönne.

Zumal dann, wenn ich dafür kein „Vermögen“ ausgeben muss: die Armbanduhr „Bavaria“ – ist mit größter Sorgfalt angefertigt und kostet nicht mehr als 189 Euro.

Schnelle Lieferung – versandkostenfrei

Kaum zu glauben: jetzt da ich sie – übrigens nach einer Wartezeit von nur wenigen Tagen und versandkostenfrei – in den Händen halte, erscheint sie mir wie eine echte Kostbarkeit und „Luxus pur“, für den man oft sehr viel mehr bezahlen muss.

Und ich bin mir zudem sehr sicher, dass ich sehr lange Freude haben werde an meiner Neuerwerbung.
Das Modell „Bavaria“ hat nämlich genau das, was man gemeinhin als „zeitlosen Chic“ bezeichnet und wird somit niemals wirklich „out“ sein.

Zu diesem Eindruck tragen das weiße, „klare “ Ziffernblatt und das hochwertige Lederarmband – erhältlich in klassischem Schwarz oder einem warmen Braun gleichermaßen bei.

Hochwertige Verarbeitung, die überzeugt

Aber neben all‘ den optischen Reizen hat mein neues „Schätzchen“ natürlich auch überzeugende „innere Werte“ zu bieten: ein Quarzwerk von bester Qualität „made in Japan“ – das Land gehört übrigens zu den führenden Herstellern und Anbietern in diesem Bereich- sorgt im Verborgenen dafür, dass die „Bavaria“ stets richtig „tickt“ und mir zuverlässig die Uhrzeit anzeigt.

Das Edelstahl-Gehäuse (Durchmesser 36 cm, 3 Bar) ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch überaus robust und verspricht, sehr langlebig – um nicht zu sagen „unkaputtbar“ – zu sein. Die Länge des Armbands kann individuell variiert werden. Bereits jetzt habe ich die für mich passende Einstellung gefunden – es passt alles ganz perfekt- und werde meine neue Lieblings-Uhr noch heute „ausführen“.

Schon jetzt freue ich mich auf die bewundernden Blicke meiner Freunde, wenn ich Sie bei unserem gemeinsamen Restaurant-Besuch mit meinem neuen Schmuckstück am Handgelenk überraschen werde.