FLUFFYMCQUEEN

Lifestyle, Fashion & mehr.

Granatapfel bewirkt ein positives Hautbild

| Keine Kommentare

Der Granatapfel ist eine Frucht des westasiatischen Granatapfelbaumes und gehört zu der Familie der Weiderichgewächse. Er stammt ursprünglich aus dem westlichen und mittleren Asien, wird aber heutzutage vorrangig in den warmen Ländern des Mittelmeerraumes angebaut. Früher wurde die rot-gelbe Frucht als verjüngendes Wundermittel angesehen und bis heute gilt sie im Orient aufgrund Ihrer auf den Körper positiv wirkenden Eigenschaften als Symbol ewiger Jugend.

Der Granatapfel besitzt unheimlich viele Vitamine, Antioxidantien und Mineralien, die sich besonders positiv auf den Körper, vor allem auf das Hautbild auswirken. Der Stoff Polyphenol gilt als das Geheimnis schöner Haut, denn er schützt vor freien Radikalen und besitzt entzündungshemmende Eigenschaften, die frühzeitiges Altern, trockene Haut, Pigmentflecken und die Neubildung großer Poren verhindern. Wer regelmäßig zum Granatapfel greift, der tut seiner Haut sichtlich etwas Gutes, denn die Frucht beugt der Bildung von Falten vor und sorgt für eine schnellere Zellregulierung, die wiederum für eine bessere Durchblutung der Haut sorgt. Die kleinen bis zu 7 Millimeter großen Samen des Granatapfels ähneln geschmacklich süß-sauren Johannisbeeren und sind daher ein leckerer und natürlich außerordentlich gesunder Snack zwischendurch. Die Kerne der Frucht eignen sich aber auch hervorragend als Peeling und werden mittlerweile für vielerlei Kosmetikprodukte verwendet.

Besonders hervorzuheben sind die Anti-Aging-Eigenschaften des Granatapfels. Aufgrund seiner antioxidativen Wirkung wird er daher auch als Anti-Aging-Frucht bezeichnet. Das enthaltene Vitamin E zum Beispiel beugt alltagsbedingten Stress vor, die gesunden Fettsäuren dienen als Nahrung für geschmeidige Haut. So genannte Anthozyane sorgen für eine frische und gesunde Hautfarbe und ein natürlich strahlendes Aussehen. Die regelmäßige Anwendung, bzw. der Verzehr der „Wunderfrucht“ sorgt für eine schnellere Bildung von Wasserkanälen in der Haut, das heißt, es wird gleichzeitig die Bildung von neuem Kollagen angekurbelt. Pigmentflecken und Falten werden somit stark reduziert.

Neben der Tatsache, dass der Granatapfel als verjüngendes Wundermittel für ein strahlendes Hautbild angesehen wird, wirkt er sich natürlich auch sehr positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Unter anderem werden die Durchblutung gefördert, das LDL-Cholesterin gesenkt und somit der Arteriosklerose vorgebeugt, Magenerkrankungen vermindert und Abwehrkräfte gestärkt. Zudem soll er sich sogar bei Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Problemen und Gelenkschmerzen positiv auswirken. Es gibt daher bereits Medikamente, die auf die positiven Inhaltsstoffe von Granatäpfeln setzen und Patienten so eine bessere Lebensqualität verschaffen. 
Ist ein Mensch gesund, so zeigt sich das oft an seinem äußeren Erscheinungsbild. Wer Stress hat, hat unreine Haut und fühlt sich nicht wohl. Die positiven Wirkungen des Granatapfels schaffen hier sicherlich Abhilfe und sollten daher regelmäßig auf den Speiseplan stehen.

Der Kosmetikindustrie kommen die vorteilhaften Eigenschaften und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von Granatäpfeln natürlich zugute, denn viele Produkte werden heutzutage mit der bis zu durchschnittlich 12 Zentimeter großen Frucht verarbeitet. Ob Cremes, Peelings, Waschlotionen oder Gesichtsmasken – den Granatapfel findet man mittlerweile in vielen Produkten wieder, denn man weiß über seine positiven Eigenschaften. Nicht umsonst gilt die Frucht als wahres Wunderelixier, welches die Poren verkleinert, die Haut strahlen lässt und vorzeitiges Altern verhindert. Gerade in den Wechseljahren, in denen die Haut besondere Pflege braucht, kommen die vielen Vitamine, Mineralien und Antioxidantien wie gerufen. Die Faltenbildung wird reduziert und man hat auch im fortgeschrittenen Alter einen frischen und makellosen Teint.

Autor: FluffyMcQueen

Ich denke, also bin ich. Ich bin Fluffy, also bin ich Mc Queen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.