Wie man sich bei einer Corona Infektion daheim die Zeit vertreiben kann

Mit einer Corona Infektion ist nicht zu spaßen. Gut zwei Jahre nach dem Ausbruch der Pandemie wissen wir, wie ernst man dieses Virus nehmen muss und wie wichtig es ist, sich selbst und andere zu schützen. Vor allem die winterlichen Monate führten jedoch in der Vergangenheit immer wieder zu steigenden Infektionszahlen, sodass auch im deutschsprachigen Raum die Zahlen in die Höhe schossen. Glücklicherweise verlaufen viele Infektionen mit einem milden Krankheitsstatus. Dann gilt es, zu Hause zu bleiben und abzuwarten, bis die Ansteckungsgefahr geschwunden ist. Dies kann schon einmal einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen einnehmen und wer in dieser Zeit daheim die Zeit über die Runden bringen muss, stellt sich berechtigterweise die Frage: Wie kann man sich bei einer Corona Infektion die Zeit vertreiben?

Mit diesen Maßnahmen ist Langeweile tabu

In der heutigen Zeit haben Menschen immer häufiger das Problem, dass sie nicht mehr in der Lage sind, sich alleine zu beschäftigen. Grund dafür ist unsere unfassbar schnelle Welt. Wir sind immer auf dem Sprung, haben kaum Zeit zum Nachdenken und ehrlicherweise ständig ein elektronisches Endgerät in den Händen. Kein Wunder also, dass wir Langeweile an sich kaum mehr erkennen. Doch ist man 14 Tage von Freunden und Familie sowie der Arbeit isoliert, so kann dieses altbekannte Problem rasch zur Tagesordnung gehören. Doch glücklicherweise gibt es heute das Internet und hier kann man sich via Expresslieferung über Nacht die unterschiedlichsten Produkte bestellen, um eine Beschäftigung für die Quarantäne-Zeit ausfindig zu machen. Die nachfolgenden Ideen wären Ansatzpunkte:

  • Ein neues Musik-Instrument erlernen

  • Eine neue Sprache erlernen

  • Nach einem neuen Hobby Ausschau halten: Malen, Singen, Basteln uvm.

  • Fortbildungsmaßnahmen für den Beruf ergreifen

  • Film- und Serienstreamingportale leerschauen

  • Sich Zeit für die Familie oder die Haustiere nehmen

  • Einfach mal durchatmen und Stress aus dem Alltag abbauen

Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um Beispiele. Es gibt so viele andere Chancen, sich die Zeit in der Quarantäne zu vertreiben, und man muss auch keine Sorge vor Einsamkeit haben, denn dank Videoanrufen kann man Kontakt zu seinen Liebsten halten. Vielleicht ergibt sich sogar die Möglichkeit, den Kontakt zu einer Person aufzunehmen, der ansonsten aufgrund der geringen Zeit kaum möglich ist. So können alte Freunde und Bekannte kontaktiert werden und es ergeben sich vielleicht neue Aufschwünge in diesen Beziehungen.

Es ist wichtig, über Corona zu reden

Wir alle haben die Nase voll von diesem Virus, doch es ist ein Teil unseres Lebens und unsere Generation muss sich dieser Herausforderung stellen. Wegschauen und totschweigen ist keine Lösung. Reden und Austauschen kann hingegen eine wichtige Hilfe darstellen, um auch mit der Situation im Gesamten umzugehen. Ein informativer Corona Austausch mit anderen Menschen ist sinnvoll. Dabei ist es nur natürlich, dass jeder eine Meinung haben darf und diese auch respektiert werden sollte, aber am Ende leben wir alle in der gleichen Realität und diese erfordert zu diesen Zeiten einen Zusammenhalt, wie man ihn in der Menschheitsgeschichte bisher nur wenige Male erlebt hat. Doch gemeinsam und mit gesundem Menschenverstand kann uns die aktuelle Lage als Menschheit auch stärken und im besten Falle lernen wir für die Zukunft aus unseren Fehlern. Eine gute Kommunikation ist auch in dieser Hinsicht elementar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.